HAMESO punktet mit neuem Messestandkonzept

Nachdem sich das aktuelle Messedesign bereits auf der letzten AMB 2016 bewährt hatte, ging es diesmal insbesondere um Nachhaltigkeit und Mehrfachverwendung, da mit den neuen Displays künftig auch andere Messen bespielt werden sollen.

Ansicht des Messestandes auf der AMB

Alle zwei Jahre trifft sich die metallverarbeitende Industrie in Stuttgart zur AMB. Längst hat sich diese Messe von einer regionalen Leistungsschau der Zuliefererindustrie zu einem international vielbeachteten Pflichttermin der Branche entwickelt, der alle 10 Messehallen füllt.

Ausstellung der Produkte

So auch 2018, als die HAMESO Entner GmbH + Co. KG Hartmetall-Sonderwerkzeugfertigung, erstmals in Halle 3 auf einer Fläche von 42 m² ihre Produkte präsentierte. Während das Unternehmen in den Jahren zuvor in Halle 1 zwischen zwei großen Anbietern nur einen engen Reihenstand belegen konnte, bot der Umzug in eine andere Halle nun die Chance an attraktiver Stelle einen Eckstand zu belegen.

Die Agentur dege.kommunikation begleitete dabei die Geschäftsleitung von Anfang an. Ausgehend von umfangreichen Vorrecherchen betreffend der Vor- und Nachteile zu verschiedenen Standorten innerhalb der Halle, bei der Bewältigung der Bauvorgaben seitens der Messe Stuttgart, der Ausschreibung und Auswahl des geeigneten Messebauers, bis hin zur Neugestaltung von bis zu 15 Displays für die Firmen HAMESO und ENTNER FLUIDSYSTEMS und deren technische Umsetzung.

Die Agentur dege.kommunikation begleitete dabei die Geschäftsleitung von Anfang an. Ausgehend von umfangreichen Vorrecherchen betreffend der Vor- und Nachteile zu verschiedenen Standorten innerhalb der Halle, bei der Bewältigung der Bauvorgaben seitens der Messe Stuttgart, der Ausschreibung und Auswahl des geeigneten Messebauers, bis hin zur Neugestaltung von bis zu 15 Displays für die Firmen HAMESO und ENTNER FLUIDSYSTEMS und deren technische Umsetzung.

Modularer Aufbau

Ein weiterer Aspekt bei der Messeplanung war, die Mehrfachverwendung der Displayflächen auf kleineren Regionalmessen zu gewährleisten. Dies erforderte einerseits ein variables System seitens des Messebauers, als auch eine wechselbare Gestaltung, die sowohl größere zusammenhängende Flächen zeigt, als auch mittels Einzeldisplays sinnvolle Themen kombinieren kann.

Messestand auf den Turning Days

Als erste Regionalmesse wurde so mit einem auf 12 m² Eckstand und 15 Grafikflächen die Turning Days in Friedrichshafen vom 19. - 22. Februar 2019 bespielt, gefolgt von der DST Dreh- und Span-Tage Südwest in Villingen-Schwenningen vom 10. -12. April 2019.

« zurück zur Übersicht