10 / 2015: IHK Netzwerk zu Marke und Digitalisierung

Unter dem Motto „Marke – Digitalisierung – Veränderung“ hatte das IHK-Netzwerk Kreativwirtschaft zum Jahresevent 2015 nach Reutlingen eingeladen. Fachkundige Referenten warfen einem interessanten Blick auf Kundenverhalten und Kommunikation in der Textilwirtschaft.

Der mit ca. 200 Anmeldungen bestens besuchte Abend im Reutlinger KALI-Kino startete mit einem Eröffnungsvortrag von Oliver Zils, Geschäftsführer 21TORR und zeigte, welche Auswirkung die Digitalisierung schon heute in der Unternehmenskommunikation hat. Beim Konzept der 360° Kommunikation sind alle Berührungspunkte des Kunden mit Produkt und Marke einzubeziehen – und zwar auch, nachdem der Kauf vollzogen wurde.

Anschließend führte Matthias Mey, Geschäftsführer der Modemarke

Mey Bodywear in seinem Vortrag „Mey: Eine Schwäbische Marke zwischen Digitalisierung und verändertem Kundenverhalten” aus, welche Anforderungen dies konkret an sein Unternehmen stellt. Er berichtete, wie Digitalisierung nicht nur die Kommunikation in der Textilbranche,

sondern auch das Kundenverhalten verändert. Unternehmen müssen auf diese Veränderung eingehen und die unterschiedlichen digitalen Kanäle nutzen, um auf Ereignisse möglichst tagesaktuell reagieren zu können. Dabei wird Social-Media immer mehr zur Chefsache und kann direkte Auswirkungen zum Beispiel auch auf die Logistik haben. So monierte eine Kundin via Facebook, dass als nachhaltig beworbene Produkte unglaubwürdig werden, wenn sie per Wegwerf-Folie und Plastikbügel geliefert würden.

Dies führte u.a. in der Konsequenz zu einem veränderten Verpackungs- und Wiederverwertungskonzept. Der jüngste Marketing-Clou gelang dem Unternehmen aber mit einem Push-up-BH und dem Slogan “Bei uns wird auch geschummelt, aber nicht bei den CO2-Werten”.

In kürzester Zeit erfolgten tausende Facebookklicks sowie unentgeltliche Berichte in großen Wirtschaftsmagazinen.In der abschließenden Talkrunde mit Matthias Mey, Oliver Zils, Frank Schuster, Tricon Design AG, und Fotograf Dr. Bertram Schädle, Momentum Photography ging es um die Anforderungen der Digitalisierung an das Tagesgeschäft und wie sich diese umsetzen lassen.

<< zurück zur Newsübersicht