06 / 2018: Virtuelle Showrooms erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Nachdem die dege.kommunikation in den letzten Jahren bereits ein bis zwei virtuelle Produktpräsentationen pro Jahr produzieren konnte, hat die Nachfrage in diesem Jahr deutlich zugenommen. Erster Höhepunkt ist der Virtual für die Unternehmensgruppe Precision Surfacing Solutions.

Der neue virtuelle Showroom der Unternehmensgruppe Precision Surfacing Solutions GmbH & Co. KG wird von Vertriebsmitarbeitern getestet.

Im Frühjahr diesen Jahres hatten vier Anwendungen ihr Go-Live. Den Anfang machte der virtuelle Showroom für die Firma Precision Surfacing Solutions GmbH & Co. KG (PSS) aus Aschaffenburg, mit dem Schwerpunkt Schleiftechnik. Der Virtual wurde Mitte März 2018, anlässlich der Messe GRINDTEC in Augsburg erstmals vorgestellt. Er war dort zu sehen auf einem angeschrägten Steuerpult mit einem ca. 55 Zoll großen Touch-Bildschirm und synchron auf einem per Funksignal verbundenen großen Video-Flatscreen.

Freuen sich über die Inbetriebnahme v. l. n. r.: Christian Schrotz, Director Corporate Marketing Europe; Brian Nelson, President & CEO und Martin G. Dege, GF dege.kommunikation.

Das Besondere an diesen virtuellen Showrooms ist, dass sie im offenen Standard HTML 5 programmiert werden, damit auf allen Plattformen laufen und 3D-Animationen mit technischen Inhalten kombinieren, die der Messebesucher per Berührung individuell auswählen und direkt ansteuern kann. Die damit einhergehende Wahrnehmungsintensivierung, ist einerseits verbunden mit dem Erleben von technischen Produktionsprozessen und andererseits mit dem ungestörten Anschauen von oftmals verbauten und sonst schwer einsehbaren Details. Gleichzeitig bleibt der Kundendialog zwischen Fachbesucher und Vertriebsmitarbeiter aktiv erhalten und wird nicht – wie bei Anwendung von VR-Brillen – unterbrochen.

Der virtuelle Showroom auf dem synchron verbundenen Video-Flatscreen mit im Vordergrund effektvoll platzierten Muster-Werkstücken und in einer Vitrine.

Ebenfalls von Vorteil ist bei dieser web-gestützten Präsentationstechnik die plattformunabhängige Darstellung – die mittels vorinstallierter Browsertechnik arbeitet – sowie die Offline-Fähigkeit, die insbesondere im Messebetrieb für stabile Präsentationen sorgt. Auf der Kostenseite macht sich die vergleichsweise kurze Herstellungszeit und die Ersparnis von Lizenzkosten positiv bemerkbar.

Startseite des Virtuals in der ersten Ausbaustufe mit Bemusterungsfläche, Maschinenpräsentation, Sprachweiche und optionalem Hamburger-Menü zum schnellen Themenwechsel

Interaktive Ansteuerung durch das vorausgewählte Produktmuster.

Der virtuelle Showroom für PSS besticht mit einer markanten räumlichen Gesamtdarstellung, die den Markenauftritt des Maschinenbauers stärkt und sein Produktportfolio vor seinen Wettbewerbern markant abgrenzt. Auf einem vorderen Tisch liegen typische Werkstücke und Produktbeispiele, die bei Berührung die dahinterstehenden Maschinen hervorheben, die für die jeweilige Bearbeitung geeignet sind.

Direkte Zugriffsmöglichkeit über Produktionsfeatures oder Infobox mit erweiterten Informationsmedien

Produktions-Feature mit gestrippter Verkleidung und animierten Technikdetails.

Diese Maschinen können im Weiteren angeflogen werden und zeigen nach Öffnen der Türen – wiederum per Touch – einzelne Produktions-Features. Der Virtual wurde von vielen Besuchern der Messe GRINDTEC interessiert aufgenommen und erweitert nun das Medieninventar zur Darstellung des Produktportfolios der Unternehmensgruppe gerade auch für kleinere Messen. Darüber hinaus kann nun der Vertrieb bei anstehenden Kundengespräche auf fortschrittliche Art präsentieren.

Infobox mit der Möglichkeit zur Aufbereitung von Beschreibungstexten, Fotos, Broschüren-PDFs und Videofilmen.

<< zurück zur Newsübersicht